MADAME MOUSTACHE FEIERT WEIHNACHTEN IM ELSASS

Aktualisiert: 2. Apr.



Madame Moustache packt ihren Weinkoffer und reist zur Weihnachtszeit ins Elsass. Nirgendwo in Frankreich ist es jetzt schöner als hier. Die Elsässer sind sehr stolz auf ihre Weihnachtskultur, sogar die Erfindung des Weihnachtsbaumes oder zumindest dessen erste schriftlich Erwähnung 1521 reklamieren sie für sich, einzusehen ist das betreffende Schriftstück in der Humanistenbibliothek der Stadt Sélestat. Straßburg wiederum hat sich selbst den Titel "capitale de Noël" verliehen. Alljährlich glänzt hier eine majestätische 30m hohe Tanne, le Grand Sapin, auf der Place Kleber. Auf dem Christkindlmärik findet man Handwerkskunst und lokale Spezialitäten. Geradezu märchenhaft schön sind auch die anderen Städte und Dörfer mit ihren mittelalterlichen Fachwerkhäusern herausgeputzt, überall duftet es nach dem traditionellen Weihnachtsgebäck, den Bredele und Mannele.


Madame Moustache ist allerdings eher nach herzhaftem und den Sinn von vin chaud hat sie überhaupt noch nie verstanden. Sie bestellt also erstmal ein Glas Crémant zum Aperitif und dann? Choucroute garnie und dazu einen edlen Riesling, oder vielleicht doch lieber einen Flammkuchen mit einem erfrischenden Sylvaner? Baeckofe mit Pinot Noir oder Spaetzle mit champignons à la crème und einem ebenso cremigen Weißburgunder? Obwohl, bei den Temperaturen empfiehlt sich eigentlich ein Käsefondue, dazu würde ein Pinot Gris passen. Und zum Nachtisch einen Kougelhopf mit einem feinen vin liquoreux ! Der würde allerdings auch gut zur foie gras als Vorspeise passen...

Entscheidungen über Entscheidungen. Madame ist froh, dass sie sich bei der richtigen Weinbegleitung alle Optionen offen gehalten hat. Mit der Domaine Wach in Andlau hat sie eine Auswahl getroffen, die schön abbildet was l’Alsace weinmäßig zu bieten hat. Das Weinbaugebiet liegt im Nordosten Frankreichs und schlängelt sich über 170 km mit seinen Hängen und Tälern zwischen Rhein und Vogesen entlang. Die Vielfalt der Böden und die günstigen klimatischen Bedingungen haben dazu geführt, dass hier eine breite Palette an Rebsorten kultiviert werden kann: Gewürztraminer, Muscat, Sylvaner, Pinot Blanc, hier Clevner genannt, Pinot Gris und als einzige Rotweinsorte der Pinot Noir. Die Königsklasse gehört unbestritten dem Riesling. Dieser ist der Herzenswein der Domaine Wach, die ihn gleich auf drei der 51 Grand Cru Lagen des Elsass anbauen kann: Kastelberg, Moenchberg und Wiebelsberg.

Verantwortlich für die 8ha des Weinguts sind seit 2015 in der siebten Generation Pierre und seine Frau Jessica. Madame Moustache ist von dem sympathischen jungen Paar ebenso begeistert wie von ihren Weinen. Nach seiner Weinbau-Ausbildung und einem Wirtschaftsstudium hat Pierre zahlreiche Praktika in verschiedenen Betrieben absolviert, u.a. bei André Ostertag, ein anderes führte ihn nach Marlborough in Australien. Dort lernte er seine Frau Jessica kennen, eine Sommelière aus Kanada. Mit viel Leidenschaft behalten sie Altbewährtes, setzen aber auch neue, eigene Akzente im Weinberg mit der Umstellung auf Bio und bei der Arbeit im Keller. Hier sind Jessicas feine Sensorik, ihre Erfahrung mit internationalen Weinen sowie Pierres Experimentierfreude eine wahre Bereicherung für das Weingut. Mit drei Jahren wurde Pierre übrigens von seiner Kinderärztin gefragt was er später werden möchte, sie rechnete mit Feuerwehrmann, Polizist oder ähnlichem, aber für Pierre stand damals schon fest: Winzer ist der coolste Beruf der Welt und bei dieser Meinung ist er zum Glück auch geblieben.


https://www.madamemoustache.at/domaine-wa

96 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen